Niederdruckstrahlen / Softstrahlen

Niederdruckstrahlen/Softstrahlen beschreibt Strahlarbeiten bei einem Druck von 0,4 – 4,0 bar.

Strahlarbeiten werden im Niederdruck immer dann ausgeführt, wenn ein besonders sorgsamer und gewissenhafter Umgang mit den zu bearbeitenden Oberfläche gefordert ist. Bei diesen Verfahren bleibt der Untergrund unbeschädigt. Diese Technik ist auf nahezu allen Oberflächen bzw. Untergründen einsetzbar, und kommt beispielsweise auch bei der Sanierung von denkmalgeschützten Bauten oder bei der Restauration antiker Möbel zum Einsatz.

Niederdruckstrahlen/Softstrahlen empfiehlt sich bei empfindlichen Oberflächen, wie z.B.:
•    dünnen und empfindlichen Blechen
•    Holzschindeln/Holzbalken/Fachwerk
•    Sandstein/Naturstein
•    Glas
•    Fassadenreinigung
•    Grafittientfernung
•    Beseitigung von Brandschäden
•    Beseitigung von Wasserschäden, bzw. von Feuchtigkeitsschäden
•    … u.v.a.

Auch wenn die Natur an den Hausfassaden unliebsame Rückstände hinterlässt, so ist auch hier ein Einsatz zu empfehlen. Rückstände die Efeu, Moos oder wilder Wein hinterlassen, sind mit herkömmlichen Mitteln kaum oder gar nicht zu entfernen. Mit der Softstrahltechnik ist das kein Problem. Auch für den Einsatz gegen Graffiti-Schmierereien ist die neue Technik zu gebrauchen.

Die Softstrahltechnik verzichtet auf Wasser oder flüssige, chemische Reinigungsmittel und stellt ein kostengünstiges und umweltschonendes Reinigungsverfahren durch den Einsatz eines speziellen Granulats dar. Eine anschließende Beschichtung (Nanotechnologie) schützt vor aggressiven umwelt- und witterungsbedingten Einflüssen.

 

Zum Seitenanfang